Konzert-Fotos
Startseite
KonzertfotosTermineDie FotografenGästebuch
Datum sortiert  
A-Z sortiert  
 
2012  
2011  
2010  
2009  
2008  
2007  
2004  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Sarah Connor

Weser-Ems-Halle Oldenburg am 18.03.2009

Die Zeiten in der die sexy Delmenhorsterin frühpubertäre Leiden herauf beschwor und einem Poster Pin Up seichter Teenagerträume entsprang, sind lange vorbei. Dennoch kokettiert die schöne 28-Jährige mit auf Taille geschnittenen Korsagen, einem gut positionierten Dekolleté, endlos langen Beinen, aufreizenden Augenaufschlägen und jeder Menge gekonnten Inszenierungen. Sarah Connor ist erwachsen geworden, und ein Großteil ihrer Fans mit ihr. Nicht mehr feuchter Teenagerwunsch – viel mehr wahr gewordene Männerphantasie!

„Sexy as Hell“ hatte Sarah Connor so zu sagen auf die Bühne Ihres Wohnzimmers, in der Weser-Ems-Halle zu Oldenburg, geladen und die Fans kamen dieser Einladung, in Strömen dankend nach. So wie der Name ihres Programmes versprach, hielt die mehrfache „Comet“ Gewinnerin und World Music Award Trägerin die Erwartungen auch. Mal in Strass besetzten Hot Pants, Taillen-Korsage und geschnürten hochhackigen Overknees, dann wieder in pinkfarbenem Zweiteiler. Das elegante blaue Abendkleid, wird gegen ein Sexy Outfit mit hautengen Leggins getauscht, dann wieder Street-Ware. Rund neun Bekleidungswechsel in knapp zwei Stunden, das Mikrofon wechselt zum Teil die Farben passend zur Garderobe mit. Eingangs bemerkt Sarah noch die männlichen Tänzer ihrer Crew. Ihre „Jungs“ würden sie anziehen, beweisen diese dann doch Momente später das Gegenteil und entkleiden die, mit schwarzem Taftschal des Augenlichts beraubten, bevor diese sich raunend und stöhnend zum nächsten Song auf einem weißen Chaiselongue räkelt.

Exzellente Musiker, starke Tänzer, großartiger Sound, fantastisches Licht, aufregende Bühnenshow –Sarah Connor 2009 ist großartiges Entertainment. Sie habe die besten Fans der Welt, wird sie nicht müde zu betonen und das sie endlich wieder das tun möchte und darf, was sie vermeintlich am besten kann – Singen, mache Sie glücklich. Single sei Sie, gibt sie zu, sie ist alleine, aber nicht einsam – das ist ein Riesenunterschied. Sie hat eine großartige Familie, fantastische Freunde und – nochmals die besten Fans der Welt.

In den Umziehpausen immer wieder heiße Tanzeinlagen, die 6 köpfige Tänzercrew spielt mit dem Sexappeal, dass in der Luft liegt, die Halle aphrodisiert. Die neunköpfige Band liefert perfekte Arbeit ab, das Haus – ihr Haus ist gebaut und eingerichtet. Mrs.Connor füllt die einzelnen Räume mit Leben. Ob nun ein Anruf ihrer Tochter „Summer“ live auf der Bühne, der mit „Rock-a-bye-Baby“ belohnt wird, Einblendungen von Fotos ihrer Kinder auf den Projektionswänden oder ein Duett mit ihrer Schwester Lulu – die Personality-Show Sarah Connor 2009 funktioniert. Ob nun Fake, Inszenierung oder echtes Leben! In der Zugabe gibt es eine anständige Portion „From Sarah with Love“ und rund 2000 glückliche „Seelen“ ziehen Heimwärts, vom „Heimspiel“ der blonden Souldiva, das sie ganz eindeutig gewonnen hat.